Wer ich bin

Geboren wurde ich 1978 in Mainz, aufgewachsen bin ich „auf dem Land“ in Rheinhessen. Vom kleinen Dorf in Rheinhessen hat es mich dann in so manche große Stadt verschlagen: Stuttgart, München, Dortmund, Kiel. Doch nirgends habe mich mich so wohl gefühlt wie in Gladenbach. Hier lebe ich seit 2014 mit meiner Familie. Ich bin verheiratet und habe mit meiner Frau zwei Söhne von neun und zwei Jahren.

Was ich beruflich mache – und gemacht habe

Von 2005 bis 2015 habe ich Journalistik und Sozialwissenschaften (Politik, Soziologie, Geschichte) an der TU Dortmund studiert und als Diplom-Journalist abgeschlossen. Warum so lange, werden Sie sich fragen… Nun, ich bin 2011 zum ersten Mal Vater geworden. Danach war alles anders: Meine Frau ging zügig nach der Geburt wieder arbeiten. Ich blieb zu Hause und kümmerte mich fortan im Hauptberuf als Vater und Hausmann um den Familienalltag. Das ist im Großen und Ganzen bis heute so geblieben. Seit Ende 2015 arbeite ich außerdem als freiberuflicher Journalist, vor allem für die Corporate Content-Redaktion des Handelsblatts und der WirtschaftsWoche (Schwerpunkte digitale Wirtschaft, Digitalisierung allgemein, Mobilität) sowie als Ratgeber-Autor für Immowelt (Schwerpunkte Kaufen, Mieten, Bauen, Modernisieren, Finanzieren).

Vor meinem Studium war ich von 1997 – kurz nach dem Abitur – bis 2005 Zeitsoldat bei der Bundeswehr, genauer Sanitätsunteroffizier im heutigen Sanitätsregiment 2 in Rennerod/Westerwald. Neben vielen anderen spannenden Tätigkeiten habe ich dort in einer Einsatzkompanie als Zugführer in Spitzenzeiten bis zu 40 Soldaten geführt und Material im Wert von mehreren Millionen Euro verwaltet – von der Wolldecke bis zum Lkw. Während meiner aktiven Dienstzeit absolvierte ich zwei Auslandseinsätze: von Mai bis November 2001 in Bosnien-Herzegowina (SFOR) und von Januar bis Mai 2005 im Kosovo (KFOR). Was ich dort gesehen und erlebt habe, prägt mich bis heute.

Mein politischer Werdegang

Politisch interessiert bin ich schon lange. Meine Leidenschaft für Ökologie und die Erkenntnis, dass der Mensch EIN Teil und nicht DAS große Ganze ist, verdanke ich den Erfahrungen aus meiner späten Schulzeit. Politisch aktiv wurde ich mit meinem Eintritt bei den GRÜNEN in 2015. Seitdem engagiere ich mich in der Gladenbacher Kommunalpolitik: Erst als inoffizieller Mitstreiter der grünen Fraktion, seit Oktober 2019 als offizielles Mitglied der Stadtverordnetenversammlung und zweier Ausschüsse. Seit Ende August 2020 arbeite ich als Mitglied im Vorstand im Kreisverband der GRÜNEN Marburg-Biedenkopf mit.

Im November 2020 bin ich als Direktkandidat der GRÜNEN bei der Bürgermeisterwahl in Gladenbach angetreten und holte aus dem Stand rund 14 Prozent der Stimmen – trotz damals noch relativer Unbekanntheit und der schwierigen Umstände wegen der Corona-Pandemie.

Meine Kandidaturen bei der Kommunalwahl

Bei der Kommunalwahl 2021 trete ich als Spitzenkandidat der Junge Liste/BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN für die Gladenbacher Stadtverordnetenversammlung an. Außerdem bewerbe ich mich um ein Mandat im Ortsbeirat Gladenbach und stehe auf der Liste der Kreis-GRÜNEN für den Kreistag Marburg-Biedenkopf.

Mein ehrenamtliches Engagement

Einen Teil meines Lebens nicht nur für Familie, Beruf und Politik, sondern für unsere Gemeinschaft einzusetzen, war und ist mir wichtig: Ich war fünf Jahre lang in wechselnden Positionen Elternvertreter in der Ev. Kita Regenbogen, der Grundschule Gladenbach und der Europaschule. Ich habe in der Flüchtlingshilfe mitgearbeitet. Im Gladenbacher Wanderverein OHGV bin ich als Schriftführer Mitglied des Vorstandes.

Meine Hobbys

Um den Kopf frei zu bekommen, schnüre ich gern die Wanderstiefel und streife durchs Hinterland. Und ich baue – mit mal mehr, mal weniger Erfolg – eigenes Gemüse in unserem Nutzgarten an. Das erdet mich.